Vintage Artistry – Butter – Nr.2

WIE MACHE ICH SCHLICHTE GERADE KUVERTS

Wer mich schon länger kennt weiss, dass ich es liebe, zu Karten die farblich harmonischen Kuverts zu werkeln. Oft mache ich erst das Kuvert, einfach, weil mir das Papier gefällt. Das Kärtchen ist dann fast Nebensache und bekommt nur noch ein Stück des gleichen Papieres in die Mitte gerückt. Einfach zu machen sind die ganz geradlinigen Kuverts, begrenzt werden die Möglichkeiten nur durch die Grösse des Papieres.

Hier eine Anleitung, wie du ein schlichtes geradliniges Kuvert passgenau für deine Karte oder deinen Brief selber machen kannst. Mit wenig Material und Aufwand werkelst du ganz persönliche Botschaften für liebe Menschen und besondere Momente.

ANLEITUNG

Für meine Lieblingsgrösse, DIN Lang, das Kuvert 12,5cm x 24cm benötigst du einen Papierzuschnitt von 30,5cm x 27cm. Beachte das Muster oder allenfalls Schrift auf dem Kuvert, es ist nicht jedes Papier geeignet, weil es sonst auf einer Seite auf dem Kopf steht. Ich löse dies jeweils, in dem ich Papier mit Schrift vertikal nehme. Die 30,5cm sind am Schluss die Höhe des Kuverts und die 27cm die Länge.

An den beiden 30,5cm langen Seiten jeweils einen 1,5cm breiten Streifen falzen. Quer dazu, auf der 24cm langen Seite, falzen bei 9cm, nach 12,5cm und der Rest beträgt wieder 9cm. Ich nehme dazu sehr gerne das Falz- und Schneidebrett, kann aber auch mit einem Falzbrett, oder schlicht und einfach auch mit einem Lineal und Falzbein gewerkelt werden. Die 1,5 cm breiten Streifen bei den 9cm breiten Seiten wegschneiden und alle Ecken abrunden. Oft kommt die Frage, wie die Ecken bei den kurzen Seitenlaschen mit einem Eckenabrunder gestanzt werden können; dafür die langen Seiten des Kuvert schon mal zusammenfalten. Wenn du keinen Eckenstanzer hast, kannst du die Ecken auch leicht schräg anschneiden. Für die Karte brauchst du einen Papierzuschnitt von 23cm x 23cm, diesen einmal in der Mitte falten.

Bei dieser Karte ist das Kuvert auf die Karte abgestimmt passgenau gewerkelt. Du kannst dir das selbst berechnen. Zu dem Mass der Karte gibst du jeweils in der Breite wie in der Höhe 5mm – 1cm dazu. Das ist die Grundfläche deines Kuverts. In der Breite gibst du auf jeder Seite 1,5cm für die Umschläge zum kleben dazu, also insgesamt 3cm. Auf der Verschlussseite muss sich das Papier überlappen, um das Kuvert verschliessen zu können. Du brauchst also 2x die Kuverthöhe plus mindestens 1,5cm – 2cm für den Kuvertverschluss. Bei 12 x 12 Desingpapieren ist die maximale machbare Grösse des Kuverts 14,5cm x 27,5cm. Dazwischen ist alles machbar. Mit grösseren Papierbogen natürlich unendlich und eine wunderbare Möglichkeit alte Kalenderblätter, Landkarten und vieles mehr zu verwerten, anstatt wegzuwerfen.

Etwas vereinfacht an einem Beispiel:

Diese Karte ist 17cm x 11,5cm gross. Das Kuvert dazu soll 18cm x 12,5cm gross sein. Zu den 18cm rechnest du jetzt 2x die 1,5cm für die seitlichen Klebelaschen; ergibt eine Papierbreite von 21cm. Die Höhe ist 12,5cm, 2x für vorne und hinten, plus 2cm um das Kuvert verschliessen zu können; ergibt 27cm. Wir erhalten also einen Papierzuschnitt von 21cm x 27cm. Wir falzen die 1,5cm breiten Streifen an den langen Seiten. Quer dazu kannst du die Falzlinien frei wählen, das mittlere Teil muss die Kuverthöhe von 12,5cm haben. Ich habe hier für das untere Teil des Kuverts auf der Verschlussseite den Falz bei 8cm gemacht und für die Verschlussklappe bei 6,5cm.

Die Karten sind sehr schlicht gehalten, aber im Zusammenspiel mit dem Kuverts finde ich sie sehr wertig. Einen Auschnitt des Designpapieres, welches für das Kuvert verwendet wurde, mit Abstand mit Blattgrünpapier und der Rückseite des Designpapiers unterlegt. Etwas Papiergarn und ein paar Dots… Wunderschön ist ein Verschluss mit einem Siegel.

Viel Freude beim Kuvert falten und Freude bereiten wünscht dir Manuela


Materialliste: Papier Sachet – Butter, Blattgrün, Wishing Bubbles and Baubles – Butter, Siegel soft white, Papiergarn fein white, den schönen Holzteller findest du hier

Wenn du das Projekt nachwerkelst und in den sozialen Medien teilst, dann freue ich mich über deinen Hinweis, woher du die Idee hast. Dankeschön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.